08.06.2018: Veröffentlichung des Risikotragfähigkeitsleitfadens – Neuausrichtung

Risiko absichern können

Die Zeit bleibt auch für die Bankenaufsicht nicht stehen. Die regulatorische Welt um ICAAP (Internal Capital Adequacy Assessment Process) und ILAAP (Internal Liquidity Adequacy Assessment Process) hat sich weitergedreht, so dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) auf kurz oder lang gezwungen war, ihre Erwartungen an die Risikotragfähigkeitssteuerung der Institute zu überdenken. Ende Mai 2018 veröffentlichte die BaFin die nun gültige Version des Leitfadens zur aufsichtlichen Beurteilung bankinterner Risikotragfähigkeitskonzepte.

Die finale Version weist keine wesentlichen Änderungen gegenüber dem Zwischenentwurf auf und orientiert sich an den Erwartungen der Europäischen Zentralbank (EZB) an den ICAAP der bedeutenden Institute. Gleichzeitig werden die Erwartungen der EZB an weniger bedeutende Institute antizipiert. Demzufolge soll künftig jede Risikotragfähigkeitssteuerung mindestens zwei Perspektiven umfassen: Eine normative und eine ökonomische Perspektive. Die normative Perspektive umfasst die Gesamtheit aller regulatorischen und aufsichtlichen Anforderungen und der darauf basierenden internen Anforderungen im Plan- und adversen Szenarien über mindestens drei Jahre. Die ökonomische Perspektive dient dem Schutz der Gläubiger vor Verlusten und orientiert sich bei einem Konfidenzniveau von mindestens 99,9 % am Barwertprinzip. Beide Perspektiven sind eng miteinander verwoben, bieten aber unterschiedliche Blickwinkel auf die Risikotragfähigkeit eines Institutes. Sie zeichnen sich durch zahlreiche neue Elemente und Anforderungen aus, die bei den Instituten zu einigem Aufwand führen.

impavidi hat in einem Projekt bereits wesentliche Bausteine einer Risikotragfähigkeitssteuerung nach den neuen Vorgaben aufgebaut. Dazu gehören neben einer Ergänzung von Risikoappetit und -strategie, der Simulation der ökonomischen und normativen Perspektive – letztere umfasst insbesondere die Entwicklung der adversen Szenarien – eine entsprechend ausgerichtete Risikoinventur, die letztlich die effiziente Ableitung und Modellierung der normativen Perspektive deutlich erleichtert.

Ausblick

Eine besondere Herausforderung dürfte für viele Institute die geforderte Konsistenz zwischen den ICAAP-Perspektiven sowie insbesondere zwischen ICAAP und ILAAP sowie den sonstigen Steuerungsbausteinen sein, die mittelfristig ein Schwerpunkt in den aufsichtlichen Prüfungen wird.

Unser Team von impavidi steht Ihrem Institut bei Fragen rund um die Ermittlung des Risikos und der Risikotragfähigkeit unterstützend zur Seite.


 

Zurück