Unerschrocken*

impavidi [im’pa:vidi] (lateinisch, Adjektiv maskulin Plural), deutsch: “mutig, unerschrocken”

impavidi ist Spezialist in der Entwicklung, Implementierung und Optimierung von Risikomodellen für die Finanz- und Versicherungsindustrie. weiterlesen...

Aktuelles

MaRisk Novelle 2016 ist veröffentlicht

Die lang angekündigte 5. No­velle der Mindestanforderun­gen an das Risikomanage­ment (MaRisk) wurde am 18.02.2016 durch Bundes­bank und BaFin an die Ver­bände der Kreditwirtschaft zur Konsultation versandt. Neben dem Schwerpunkt­thema Outsourcing, das auf­grund von Prüfungserfah­rungen konkretisiert wird, arbeitet auch die aktuelle Novellierung rund um die Schlagworte Risikodaten­aggregation und -berichter­stattung sowie Risikokultur weiterhin die Finanzkrise auf.

Wir haben für Sie eine erste Bewertung vorgenommen und stehen gern für die individuelle Wertung im Kontext Ihrer konkreten Anforderungen zur Verfügung.


 

Eigenkapital bleibt knappes Gut

Die Strategie der Regulatoren, Banken intensiv auf Krisenfestigkeit zu trimmen, setzt sich in den Leitlinien des bankaufsichtlichen Überprüfungs- und Beurteilungsprozesses (SREP) fort. Kernaspekt der deutschen regulatorischen Praxis wird sein, eine aufsichtlich angemessene Eigenkapitalausstattung festzusetzen.

Klar ist hierbei: die SREP-Kapitalfestsetzung wird in die Risikotragfähigkeitsrechnung einfließen müssen und für höhere Anforderungen an die Eigenmittelausstattung sorgen, Kapitalfestsetzungen oberhalb der Säule-1-Standards werden zur Regel.

Die SREP-Kapitalfestsetzung wird insbesondere bei Modellschwächen der internen Risikosteuerung sowie Mängeln in Kontrolle, Governance und Prozessen erhöht. Die Steuerung der Eigenmittelausstattung wird damit zunehmend von qualitativen Merkmalen der Risikossysteme und -prozesse beeinflusst: ein weiterer Grund, die Risikokultur und Risiko-Governance im Hause auszubauen und zu verfestigen.

Wir stehen gern für die individuelle Wertung im Kontext Ihrer konkreten Anforderungen zur Verfügung.